Die Berufe

Welche Berufe gibt es, wozu sind sie da?

Auf dem Weg zum Maximallevel ist es sinnvoll, nebenher Berufe zu erlernen und zu leveln. Du kannst zwei Hauptberufe und unbegrenzt Nebenberufe erlernen. Die Wahl der Hauptberufe will also gut überlegt sein. Die Berufe unterscheiden sich in Herstellungs- und Sammelberufe. Mit den ersten stellen wir, wie der Name sagt, Gegenstände her. Mit den Sammelberufen sammeln wir verschiedene Materialien wie Erze, Kräuter und Leder, die wir unter anderem für die Herstellungsberufe benötigen. Es gibt also sinnvolle Kombinationen von Herstellungs- und Sammelberufen, die sich gegenseitig unterstützen.

Hinweis: Dieser Guide beschäftigt sich nur mit dem grundlegenden Berufssystem, ich gehe nicht auf die einzelnen Berufe im Detail ein!

Arten von Berufen

HERSTELLUNGSBERUFE

SAMMELBERUFE

NEBENBERUFE

Sinnvolle Kombinationen

Das ist auf den ersten Blick eine ziemlich lange Liste. Um den vollen Überblick zu erhalten, muss man sich genauer mit den einzelnen Berufen auseinandersetzen. Wie oben erwähnt, gibt es sinnvolle Kombinationen von Berufen. Das heißt nicht, dass du es unbedingt so machen musst, es ist nur ein Vorschlag für den ersten Charakter. Folgende Kombinationen sind sinnvoll:

Lederverarbeitung – Kürschnerei: Du sammelst mit Kürschnerei Leder, welches du in der Lederverarbeitung benötigst, um Gegenstände herzustellen.

Schmiedekunst – Bergbau: Du sammelst mit Bergbau Erze, welche du in der Schmiedekunst benötigst, um Gegenstände herzustellen.

Juwelenschleifen – Bergbau: Du sammelst mit Bergbau Erze, welche du beim Juwelenschleifen sondieren kannst, um Rohedelsteine zu erhalten, aus denen Sockel-Edelsteine hergestellt werden können.

Alchemie – Kräuterkunde: Du sammelst mit Kräuterkunde Kräuter, welche du in der Alchemie benötigst, um Tränke zu brauen.

Inschriftenkunde – Kräuterkunde: Du sammelst mit Kräuterkunde Kräuter, welche du in der Inschriftenkunde benötigst, um Glyphen herzustellen.

Alle nicht aufgeführten Herstellungsberufe können frei mit anderen Berufen kombiniert werden. Die Nebenberufe kannst du wie erwähnt alle erlernen, wobei die Kombination Kochkunst – Angeln besonders nützlich ist, um Fische zu dem Essen zu verarbeiten, welches besondere Boni mit sich bringt.

Welche Kombinationen sinnvoll sind weißt du nun, doch welche Berufe solltest du nun wählen? Für den Anfang ist es nützlich, eine Kombination zu wählen, mit der du dir selbst Rüstung herstellen kannst. Wenn deine Klasse also beispielsweise Stoffrüstungen trägt, wählst du am besten die Schneiderei. Trägst du Plattenrüstungen, empfiehlt sich Schmiedekunst usw. Letztendlich ist es jedoch dir selbst überlassen, welche Berufe du erlernst. Du kannst dich später auch noch umentscheiden, wenn dir der Beruf doch nicht gefällt, dein Fortschritt in dem jeweiligen Beruf ist dann allerdings weg.

Wenn du dich für einen oder mehrere Berufe entschieden hast, musst du den Lehrer für diesen Beruf aufsuchen. Die Lehrer halten sich meist in den Hauptstädten auf. Am besten fragst du eine Wache, wo sich der Lehrer für deinen Wunschberuf befindet. Klicke dazu auf eine der Wachen-NPCs und wähle den Punkt „Berufsausbilder“, dann erscheint eine Liste, in der du den Beruf wählen kannst. Auf der Karte (Taste „m“) wird dann der Lehrer markiert. Beim Lehrer angekommen, kannst du dort den Beruf erlernen. Je mehr Gegenstände du herstellst/sammelst, desto höher steigst du in dem jeweiligen Beruf auf.

Das Berufsfenster ist in die verschiedenen Erweiterungen von World of Warcraft unterteilt. Am wichtigsten ist dort immer die aktuellste Erweiterung, also die, die ganz oben in der Liste steht. Du sammelst für jede Erweiterung gesondert die Berufspunkte, fürs erste reicht es also aus, wenn du dich mit den aktuellsten Gegenständen beschäftigst. Die Rezepte und Gegenstände der älteren Erweiterungen sind meist eher unwichtig und werden von den meisten Spieler nur der Vollständigkeit halber gesammelt, du kannst sie fürs Erste also ignorieren.

Berufe sind übrigens auch ein guter Weg, um an Gold im Spiel zu kommen, indem du deine hergestellten Waren verkaufst. Am einfachsten geht das über das Auktionshaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Dieser Guide wurde zuletzt am 23. März 2019 aktualisiert