Die Berufe

Zuletzt aktualisiert am 23. November 2020

Auf dem Weg zum Maximallevel ist es sinnvoll, nebenher Berufe zu erlernen und zu leveln. Du kannst zwei Hauptberufe und unbegrenzt Nebenberufe erlernen. Die Wahl der Hauptberufe will also gut überlegt sein. Die Berufe unterscheiden sich in Herstellungs- und Sammelberufe. Mit den ersten stellen wir, wie der Name sagt, Gegenstände her. Mit den Sammelberufen sammeln wir verschiedene Materialien wie Erze, Kräuter und Leder, die wir unter anderem für die Herstellungsberufe benötigen. Es gibt also sinnvolle Kombinationen von Herstellungs- und Sammelberufen, die sich gegenseitig unterstützen.

Hinweis: Dieser Guide beschäftigt sich nur mit dem grundlegenden Berufssystem, ich gehe nicht auf die einzelnen Berufe im Detail ein!

Arten von Berufen

HERSTELLUNGSBERUFE

Schneiderei – Zur Herstellung von Stoffrüstungen

Lederverarbeitung – Zur Herstellung von Leder- und Kettenrüstungen

Schmiedekunst – Zur Herstellung von Plattenrüstungen

Alchemie – Zur Herstellung von Tränken (Dienen zur temporären Stärkung des Charakters, zum Beispiel mehr Stärke für eine bestimmte Zeit)

Verzauberungskunst – Zur Herstellung von Verzauberungen auf Waffen und Ausrüstungsgegenständen. Dabei werden die gewünschten Werte auf das jeweilige Item gezaubert.

Ingenieurskunst – (Hauptsächlich) Zur Herstellung diverser „Spaß-Items“ wie Beispielsweise mechanische Haustiere.

Juwelenschleifen – Zur Herstellung von Sockeledelsteinen (Können in Ausrüstung mit Sockelplätzen eingelassen werden, um diese dann um bestimmte Werte zu erhöhen. Edelsteine können zusätzlich zu einer Verzauberung angebracht werden)

Inschriftenkunde – Zur Herstellung von Glyphen (Dienen hauptsächlich der optischen Veränderung von Fähigkeiten) und Schriften, die zur Herstellung von Legendären Gegenständen benötigt werden.

SAMMELBERUFE

Kräuterkunde – Zum Sammeln von verschiedenen Kräutern

Kürschnerei – Zum Sammeln von Leder

Bergbau – Zum Sammeln von Erzen

NEBENBERUFE

Angeln – Der Name sagt, was man hier tut. Die geangelten Fische können anschließend auch weiterverarbeitet werden.

Archäologie – Du kannst Ausgrabungen machen und tolle Spaßitems entdecken. Allerdings ist dieser Beruf in den Gebieten der Erweiterung „Shadowlands“ (Die Schattenlande) nicht möglich. Er ist also nur interessant, wenn du in den älteren Erweiterungen unterwegs bist.

Kochkunst – Zur Herstellung von Essen, wie beispielsweise Buff-food (Das dient zur Verstärkung von Werten wie Ausdauer)

Sinnvolle Kombinationen

Das ist auf den ersten Blick eine ziemlich lange Liste. Um den vollen Überblick zu erhalten, muss man sich genauer mit den einzelnen Berufen auseinandersetzen. Wie oben erwähnt, gibt es sinnvolle Kombinationen von Berufen. Das heißt nicht, dass du es unbedingt so machen musst, es ist nur ein Vorschlag für den ersten Charakter. Folgende Kombinationen sind sinnvoll:

Lederverarbeitung – Kürschnerei: Du sammelst mit Kürschnerei Leder, welches du in der Lederverarbeitung benötigst, um Gegenstände herzustellen.

Schmiedekunst – Bergbau: Du sammelst mit Bergbau Erze, welche du in der Schmiedekunst benötigst, um Gegenstände herzustellen.

Juwelenschleifen – Bergbau: Du sammelst mit Bergbau Erze, welche du beim Juwelenschleifen sondieren kannst, um Rohedelsteine zu erhalten, aus denen Sockel-Edelsteine hergestellt werden können.

Alchemie – Kräuterkunde: Du sammelst mit Kräuterkunde Kräuter, welche du in der Alchemie benötigst, um Tränke zu brauen.

Inschriftenkunde – Kräuterkunde: Du sammelst mit Kräuterkunde Kräuter, welche du in der Inschriftenkunde benötigst, um Glyphen herzustellen.

Welche Kombinationen sinnvoll sind weißt du nun, doch welche Berufe solltest du nun wählen? Für den Anfang ist es nützlich, eine Kombination zu wählen, mit der du dir selbst Rüstung herstellen kannst. Wenn deine Klasse also beispielsweise Stoffrüstungen trägt, wählst du am besten die Schneiderei. Trägst du Plattenrüstungen, empfiehlt sich Schmiedekunst usw. Letztendlich ist es jedoch dir selbst überlassen, welche Berufe du erlernst. Du kannst dich später auch noch umentscheiden, wenn dir der Beruf doch nicht gefällt, dein Fortschritt in dem jeweiligen Beruf ist dann allerdings weg, wenn du einen anderen erlernst.

Wenn du dich für einen oder mehrere Berufe entschieden hast, musst du den Lehrer für diesen Beruf aufsuchen. Die Lehrer halten sich meist in den Hauptstädten auf. Am besten fragst du eine Wache, wo sich der Lehrer für deinen Wunschberuf befindet. Klicke dazu auf eine der Wachen-NPCs und wähle den Punkt „Berufsausbilder“, dann erscheint eine Liste, in der du den Beruf wählen kannst. Auf der Karte (Taste „m“) wird dann der Lehrer markiert. Beim Lehrer angekommen, kannst du dort den Beruf erlernen. Je mehr Gegenstände du herstellst/sammelst, desto höher steigst du in dem jeweiligen Beruf auf.

Das Berufsfenster ist in die verschiedenen Erweiterungen von World of Warcraft unterteilt. Am wichtigsten ist dort immer die aktuellste Erweiterung, also die, die ganz oben in der Liste steht. Du sammelst für jede Erweiterung gesondert die Berufspunkte, fürs erste reicht es also aus, wenn du dich mit den aktuellsten Gegenständen beschäftigst. Die Rezepte und Gegenstände der älteren Erweiterungen sind meist eher unwichtig und werden von den meisten Spielern nur der Vollständigkeit halber gesammelt, du kannst sie fürs Erste (oder generell) also ignorieren.

Gegenstände herstellen

Auf der linken Seite des Fensters befinden sich die verschiedenen Rezepte (wie erwähnt sortiert nach den einzelnen Erweiterungen). Diese sind farblich markiert. Relevant ist das nur in der Phase, in der du den Beruf auflevelst. Ja, auch Berufe haben Level. Oder besser gesagt: Fähigkeitenpunkte. Deine aktuelle Anzahl siehst du oben im Fenster. Um bestimmte Rezepte beim Lehrer kaufen zu können, musst du eben auch eine bestimmte Anzahl dieser Punkte (der jeweiligen Erweiterung) haben.

Aber zurück zu den Farben. Rot bedeutet, dass dir das Herstellen dieses Gegenstands auf jeden Fall einen Fähigkeitenpunkt gibt. Manchmal steht hinter dem Rezept auch eine Zahl, in dem Fall bekommst du Fähigkeitenpunkte in höhe dieser Zahl. Gelb bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, einen Fähigkeitenpunkt zu bekommen. Das passiert aber nicht auf jeden Fall. Bei Grün ist die Chance nochmal geringer und Grau bringt schließlich keine Punkte mehr. Die Anzahl deiner erhaltenen Punkte kannst du nach dem Herstellen im Chat sehen.

Auf der rechten Seite des Fensters stehen einige Informationen zu dem jeweiligen Rezept. Oben ist der Gegenstand abgebildet, der beim Herstellen erschaffen wird. Wenn du mit der Maus darüber fährst, kannst du nachlesen, was das genau ist/ welche Effekte es hat. Darunter stehen die Bedingungen (Schmiede müssen zum Beispiel an einem Amboss stehen) und darunter sind die Reagenzien bzw. Zutaten, die zur Herstellung benötigt werden. In den Icons der einzelnen Zutaten steht zudem noch die Anzahl, die benötigt wird, um den Gegenstand einmal herzustellen.

Bei manchen Rezepten findest du zudem ein Feld mit dem Namen „Optionale Reagenzien“. Wenn du drauf klickst, kannst du zusätzliche Aufwertungen an den hergestellten Gegenstand anbringen, wie ein höheres Itemlevel. Das steigert natürlich den Wert oder auch die Nützlichkeit, sofern du den hergestellten Gegenstand selbst verwenden möchtest.

Ganz unten kannst du dann auf „Erstellen“ klicken, sofern du genügend Zutaten zur Hand hast. Wenn du genug Materialien hast, um mehrere Gegenstände herzustellen, kannst du zudem auf „Alle erstellen“ klicken, dann wird der Gegenstand automatisch so oft hergestellt, wie deine Zutaten reichen. Alternativ kannst du auch im Eingabefeld daneben eine Zahl eingeben, um so nur eine bestimmte Anzahl herzustellen.

Berufe sind übrigens auch ein guter Weg, um an Gold im Spiel zu kommen, indem du deine hergestellten Waren verkaufst. Am einfachsten geht das über das Auktionshaus.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.